Geburtsurkunde – der rechtliche Neustart

Ich bin gerades so mega happy! Ich musste mich wirklich sehr zusammenreißen, nicht vor Freude los zu Weinen… Der Grund: Ich hab endlich meine neue Geburtsurkunde!!! Ich hatte das Stammbuch (da ist die ja eingeheftet) schon vor einiger Zeit im Pfarramt abgegeben, um dort den Taufschein und die Konfirmationsurkunde (ja, ich oute mich, ICH BIN EVANGELISCH 😉 ) neu ausstellen zu lassen. Die haben dann eine ganze Weile dafür gebraucht (mussten erstmal mit „höherer Stelle“ abklären, ob sie das einfach machen können, weil Name vor Gott getauft etc. bla bla …

Letzten Endes (unter Verweis auf die rechtlichen Konsequenzen, die ein Outing durch den Vermerk haben könnte (Stichwort §5 TSG)) hat es dann letzten Endes doch geklappt. Kein Vermerk, keine Rückschlüsse. Nachdem ich dann mein Stammbuch heute abgeholt habe bin ich also gleich zum Standesamt und hab mir auch eine neue Geburtsurkunde ausstellen lassen (die gute Standesbeamtin war zuerst etwas sehr perplex, warum ich denn eine neue Urkunde aufgrund eines Fehlers benötigen würde : P ). 5 Minuten und 10€ Später hatte ich dann das lang ersehnte Dokument in meinen Händen!!

Was ich dann wohl mit der alten gemacht habe? Seht selbst : D

 

Theresa
Hi, ich bin Theresa, 22 äääh 23 Jahre (jung?) und eine der Gründerinnen dieses Blogs. Der Grundgedanke besteht darin, so viele Informationen wie möglich gebündelt und verständlich für euch anzubieten. Wenn ihr also Wünsche oder Kritik habt zögert nicht, mir eine Nachricht zu schreiben. eMail: theresa(at)younganddifferent.de.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.