Hormone und Blocker

Heute mal ein etwas weniger erfreuliches Zwischenupdate … Seit einigen Tagen bin ich zunehmend müde und antriebslos, obwohl ich früh ins Bett gehe und schön brav meinen morgendlichen Kaffee trinke. Ich vermute, dass das mit Finasterid und Androcur zusammen hängt. Zum besseren Verständnis, hier mal eine kleine Timeline meiner bisherigen Medikation und der Blutwerte:

  • Januar 2015: Ausgangswerte vor der HRT | männlicher Referenzbereich
    • Testosteron: 4,16ng/ml (entspricht 416ng/dl) | 2,49 – 8,36
    • Estradiol: 22,9 pg/ml | 0,0 – 45,0
    • Dihydrotestosteron: 2396 ng/l | 250 – 990
  • März 2015: Estradiol (Tablette) 2mg und Androcur 10mg | weiblicher Referenzbereich
    • Testosteron: 0,13ng/ml (entspricht 13ng/dl) | 0,08 – 0,48
    • Estradiol: 48,9pg/ml | kein Referenzbereich angegeben
    • Dihydrotestosteron: 887ng/l | 24 – 368
  • Mai 2015: Estradiol (Tablette) 4mg und Androcur 10mg | weiblicher Referenzbereich
    • Testosteron: 0,13ng/ml (entspricht 13ng/dl) | 0,08 – 0,48
    • Estradiol: 56,0pg/ml | kein Referenzbereich angegeben
    • Dihydrotestosteron: 856ng/l | 24 – 368
  • August 2015: Estradiol (Gel) 5 Hub (entspr. 3,75mg Estradiol), Androcur 10mg und Finasterid 1,25mg
    • nächste Kontrolle im Oktober

Jetzt werde ich mal testweise das Androcur auf 5mg pro Tag reduzieren und das ein paar Tage durchziehen, um zu sehen ob sich die Müdigkeit etwas legt. Vielleicht, wenn das auch nichts bringt werde ich dann Finasterid wieder absetzen. Ich nehme es eigentlich nur, weil ich meinen extrem hohen DHT (Dihydrotestosteron) Spiegel in den Griff bekommen möchte… Aber Nebenwirkungen in dieser Form wären mir das einfach nicht wert.

Ich halte euch auf dem Laufenden 🙂

liebe Grüße

Theresa

PS: hier geht es zur Fortsetzung!

Beitragsbild: I-vista / Pixelio.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.